Konzentration

„Jetzt konzentrier dich doch endlich mal!“ Konzentration geht ja angeblich auf Knopfdruck. Und diesen Knopf suchen viele. Wie fühlt sich Konzentration für mich an?

Konzentration zählt beim Lernen zu den zentralen Erfolgsfaktoren. In einer immer komplexer werdenden Welt und Anforderungen, Informationen in kürzester Zeit zu verarbeiten gibt es viele Mythen rund um „die Konzentration“.

Konzentration steigern Tipps I Claudia Winkel Lerncoaching

Überraschenderweise sind unterstützende „Gebrauchsanleitungen“ seltener im Mittelpunkt. Wo versteckt sich also dieser wichtige Knopf? Wie kann man diese so wichtige Fähigkeit für erfolgreiches Lernen wirksam aufbauen?

Konzentration ist die Fähigkeit, die volle Aufmerksamkeit gezielt auf eine Sache zu bündeln und über längere Zeit dranzubleiben sowie Ablenkungen zu ignorieren. Diese mentale Stärke kann jeder lernen und ausbauen.

Im Lerncoaching geht es für Schüler darum, wirkungsvollen Techniken für diesen Knopf kennenzulernen und auszuprobieren. Konzentration ist stufenweise erlernbar. Die Schüler trainieren gezielt, individuelle Störfaktoren von innen und außen abzuschalten. Sie sind in der Lage entspannt und konzentriert mit einem eigenen Konzentrationsritual in ihr Lernsetting zu starten. (Merke: Die Aufmerksamkeitsspanne und entspannte Gelassenheit sind gute Freunde!)

Kinder lernen verschiedene Abschottungstechniken kennen, sie üben spielerisch und stärken Stück für Stück ihre Konzentrationsfähigkeit. So wächst die Selbstsicherheit der Kinder und auch der Grad an Gelassenheit seitens der Eltern nimmt zu.

Für Lernpausen gibt es diese Richtwerte. Diese Werte sind Anhaltspunkte für realistische Konzentrationsspannen. Sobald die Aufmerksamkeit deutlich nachlässt sind Pausen immer sinnvoll!

  • 6 bis 7 Jahre: Pause nach 15 Minuten Lernzeit
  • bis 12 Jahre: Pause nach 25 Minuten Lernzeit
  • 13 bis 16 Jahre: Pause nach 30 Minuten Lernzeit
  • Erwachsene: Pause nach 90 Minuten Lernzeit

 Hier findest du weitere praktische Konzentrationstipps.