Arbeitsglück

Podcast #07: Vom Träumen ins Umsetzen – So entwickelst Du mehr kreative Ideen mit der Walt-Disney-Strategie

Walt- Disney-Stratgie

Podcast #07: Träume verwirklichen - So entwickelst Du mehr kreative Ideen mit der Walt-Disney-Strategie

Das Verwirklichen Deiner eigenen Träume mit der Walt-Disney-Strategie

Heute geht’s um dich, um deine Träume von Arbeits- und Lebensglück und deine Kreativität. Und ganz besonders darum wie dir der Weg vom Träumen zum Handeln auch gelingt.

Wie du aufhörst dich selber zu blockieren, einzuschränken, zu sabotieren.  Mit dieser Methode, diesem Werkzeug  kannst du  gezielt anfangen, deinen Ideen  auf die Sprünge zu helfen,  deinen tiefsten Sehnsüchten Leben einzuhauchen  und ins Handeln zu kommen.

Und das ist gar nicht so einfach. Schule und Berufsleben lassen wenig Spielraum für Freiheit und  Kreativität.

Der mehrfach preisgekrönte spanische Animations-Kurzfilm „Alike“ bringt es auf den Punkt.  Die sicherlich nicht zufällig Namen von Vater und Sohn Copy and Paste verlieren ihre Farben im Getriebe des geschäftigen Alltags. Funktionieren, Hart Arbeiten, Anpassen wird verlangt. Nur das allabendliche Wiedersehen bringt die Farbe und die Freude in das Leben des Vaters zurück.

Mich hat das sehr berührt. Eine bewegende Botschaft.

Der Frust, funktionieren zu müssen, beginnt in der Ausbildung und setzt sich bis ins Erwachsenenleben fort. Und früher oder später tauchen dann erste Zweifel und grundsätzliche Überlegungen nach dem Sinn in deiner Arbeit auf. Der Wunsch nach beruflicher Neuorientierung.

Die einflussreichen Kritiker und  manchmal ein ganzes Orchester am Start

Und genau dann, wenn du anfängst erste neue berufliche  Ideen  zu entwickeln,  vom Traumjob ganz zu schweigen, nebenberuflich die Idee einer Webseite konkreter wird, du erste Ideen für ein neues Projekt sammelst, dann trittst du plötzlich ganz schnell auf der Stelle und  ein ganzes Orchester überreicht dir die Ja aber das geht nicht Noten.

  • Denn du bist zu alt …
  • Du solltest längst wissen , was du möchtest, weil  du schon so alt bist …
  • Arbeit und Spaß  sind doch Gegensätze, deshalb  heißt Arbeit auch Arbeit.
  • Generelles Totschlag-Argument: Da hast du aktuell gar keine Zeit, vorsichtshalber schaust du gar nicht erst in den Terminkalender.

Und fängst mit deiner neuen Idee halbherzig an, meine Coachies berichten relativ häufig von heftiger Aufschieberitis.

Und jetzt kommt der großartige, der kreative Walt Disney ins Spiel.

Die Walt-Disney-Strategie

Erfinder und Vater vom Dschungelbuch, den Kultfiguren Mickey Mouse, Cinderella, Goofy, Pluto. Daisy, Donald Duck, Bambi, 101 Dalmatiner und viele, viele mehr. 26 Oscars und unzählige glückliche Kinderherzen und auch meins und das meiner Kinder im Sturm erobert. Soviel Spaß  und Abenteuerlust beim Erzählen, Lesen oder Kino gucken. Genial.

Neben den Zeichentrickfilmen  und Filmen hat er außerdem noch die Disneyparks geschaffen. Ein ganzes Imperium. Erfinder und Stratege in einem.

Wie hat er das geschafft? Walt hat immer wieder betont , dass er in seinen kreativen Phasen 3 Personen in einer war. Er war  Träumer und gleichzeitig Realist und  Kritiker. Sein Erfolgsgeheimnis sah er darin, dass diese 3 Personen jeweils getrennte Räume hatten und  nicht durcheinanderredeten.

Und diesen Ansatz hat in den 90iger Jahren Robert B. Dilts, ein Entwickler des NLP  im  als sog. Walt-Disney-Strategie übernommen. Diese 3 Phasen sind:

  • Kreativer Träumer, der Visionär mit großartige Ideen
  • Realistischen Planer, Macher, der Umsetzung im Detail organisiert
  • Konstruktiver Kritiker, der Einwände formuliert

Wesentlich für Disney waren auch 3 verschiedene Räume. Das ist für den mentalen Zustand sehr unterstützend. Es genügen auch 3 Bodenanker mit farbig verschiedenen Zetteln, um die Abgrenzung sichtbar zu machen.

Eine Möglichkeit zum Träumen könnte dein Lieblingssessel  im Wohnzimmer sein, dein Schreibtisch  wäre der Platz für den Planer. Und   ab sofort sitzt du  auf dem weißen Küchenstühl, deinem neuen Miesepeter Stuhl, um  deinen Ideen  konstruktiv kritisch in die Mangel zu nehmen.