Unterschied Lerncoaching und Nachhilfe?

Was ist konkret der Unterschied zwischen Lerncoaching und Nachhilfe?

Unterschied Nachhilfe und Lerncoaching Claudia Winkel

Lerncoaching

  • ist das Fundament erfolgreichen Lernen
  • arbeitet fächerübergreifend (Lernstrategien)
  • Kurzzeit Lerncoaching ist bewusst zeitlich begrenzt
  • Ziel: Schüler werden ermutigt: selbständiges Lernen lernen wird unterstützt.
  • im Ergebnis hat der Lernende Zugriff auf sein gesamtes Leistungspotential

Nachhilfe

  • arbeitet den Schulstoff häufig sehr ähnlich wie in der Schule durch
  • konzentriert sich auf das Füllen und Schießen von Wissenslücken
  • ist in der Regel eine mittel- bis langfristige Begleitung
  • Ziel von Nachhilfeinstituten: Schüler langfristig  an die Nachhilfe zu binden
  • ermöglicht punktuelle Lernerfolge in einzelnen Fächern

Warum Lerncoaching und manchmal auch im Unterschied Nachhilfe weiterführt

Am Fallbeispiel Louisa, 15 Jahre alt

Louisa ist  15 Jahre alt und auf Schule hat sie akuell Null Bock. In Spanisch hat sie den Anschluss verloren, im Fach Mathematik, das sie bisher ganz gut bewältigt hat, hat der Fachlehrer gewechselt und die Noten sind  plötzlich unterirdisch. So wie es aussieht ist die Versetzung gefährdet. Der Klassenlehrer hat bereits um ein Gespräch mit den Eltern gebeten. Dazu drängt die Mutter sie zum Lernen, fragt nach Klausuren und anderen Terminen. Die fast täglichen Streitereien stören den Familienfrieden erheblich. Aus der Sicht von Louisa heißt Schule und Lernen ganz einfach nur viel Stress und Ärger.

Recherche der Mutter

Ganz ähnlich fühlt sich Tanja, die Mutter von Louisa. Sie fühlt sich ohnmächtig, ist unglücklich, sieht sie doch neben den Abgrenzungsbestrebungen – typisch für die Pubertät –  auch die Probleme, die auf ihre Tochter zukommen. Was immer sie auch sagt oder was sie macht scheint das Thema noch zu verschlimmern. Ihr wird deutlich, dass Unterstützung durch Dritte mehr Lösungen bietet. Bei ihrer Recherche entdeckt sie neben Nachhilfe auch Lerncoaching Angebote. Der Unterschied Nachhilfe und Lerncoaching ist ihr neu.

Was ist das passende Angebot für Louisa?

Für Spanisch bietet sich eine  zeitlich begrenzte Nachhilfe an. Mein Tipp: Dieses Anliegen konkret absprechen und einfordern. So kann Louisa erste Wissenslücken schliessen. Damit werden erste Etappen auf dem Weg zur Bergspitze  bewältigt. Das entlastet und nimmt Druck von Louisa.

Paralell dazu ist ein Lerncoaching sehr zu empfehlen, denn hier werden z.B. auch Motivation, Konzentration und Lernstrategien bearbeitet. Einen besonders wichtigen Stellenwert nimmt der Bereich Selbstvertrauen  und  Selbstbewusstsein ein. Zum einen wird Louisa lernen, dass ihre Gefühle und insbesondere sie als Person  stimmig  ist. Zum anderen sieht sie, dass sie die Hebel zum Lernen bewegen kann, sie durch ihr Verhalten die Situation verbessern kann.  Darüber hinaus würden wir ihre Motivationsstrategien näher beleuchten. Die Bande der Motivationskiller ist umfangreich. Möglicherweise ist ihr das Ziel verlorengegangen, sie fühlt sich durch die Art des neuen Lehrers überfordert, sie erlebt zu wenig Erfolgserlebnisse. Auch das Verhandeln mit dem inneren Schweinehund will gelernt sein. Diese Strategien lassen sich dann auch auf Spanisch übertragen.

 Letztendlich erhält auch die Mutter Tanja Unterstützung. Denn, um den Familienfrieden wieder herzustellen, braucht auch sie konkrete Ideen wie sie entspannter unterstützen kann. Die Mutter- Tochter Beziehung ist dann entlastet. So läuft die Kommunikation wieder unaufgeregter in ruhigen Bahnen.  Der große Unterschied Nachhilfe  gegenüber dem Lerncoaching bringt in beiden Richtungen passgenaue Ergebnisse.