Jobfrust: Mit Logbuch Flow und Freude finden ((Tool) I Blog Lerncoaching Claudia Winkel

Jobfrust: mit Logbuch lernen - Flow & Freude sichtbar machen

Jobfrust beginnt bei vielen bereits am  zum Tagesstart. Spätestens mit dem Morgenkaffee  machen sich Gefühle wie Lustlosigkeit, negative Gedanken vom Vortag über die „nervigen“ Kollegen oder den „doofen“ Chef breit.

Und diese Gedanken ziehen viel Energie und gute Laune ab, sind bewährte Energieräuber.

Wer möglichst viel Freude im Berufsalltag erleben möchte,sollte sich mit den wesentlichen Aspekten des Flow-Konzepts vertraut machen. Unter Flow versteht man eine Art Glücksgefühl, dass immer dann eintritt, wenn Menschen ganz in einer Beschäftigung „aufgehen“, sie über sich selbst hinauswachsen. Flow ist ein Schlüsselfaktor für Entwicklung, Lernen, und Motivation.

Wie du mit einfachen Mitteln herausfindest, in welchen Bereichen und bei welchen Tätigkeiten du Flow erlebst bzw. du Jobfrust erlebst – deine Energieräuber aktiv sind –  findest du hier im folgenden.

Wenn du noch tiefer einsteigen möchtest, empfehle ich dir  besonders Folge #21 Reframing – Dein Blickwinkel.

Dein Date mit deinem Logbuch

Richtungsweisend  für dieses Date  sind deine täglichen Zeitfenster:

  • Wieviele Stunden sind es, die dir täglich Freude machen und dir wertvolle Energie geben?
  • Welche Aktivitäten und Menschen sind hier von zentraler Bedeutung?
  • Wie sieht es umgekehrt aus? Wieviele Stunden bist  du unzufrieden, empfindest du als kraftraubend?
  • Welche Aktivitäten gehören in diese Zeitfenster?
  • Von welchen Aktivitäten möchtest du mehr im Alltag erleben?
  • Wer könnte dich hier unterstützen?

Du brauchst wenige Materialien, eine größeres Blanco Heft oder einen Zeichenblock, einen Stift und Post-Its in 2 Farben und einen Sticker. Die 2 Farben stehen für deine 2 wesentlichen Gefühlslagen,  Gutes Gefühl und schlechtes Gefühl, der Smiley Sticker  toppt das gute Gefühl:  Das ist der Flow.

Das könnte dir auch gefallen