Selbstzweifel: Den inneren Kritiker überwinden: 7 Übungen & Tipps

Selbstzweifel: Den inneren Kritiker überwinden: 7 Übungen und Tipps I Claudia Winkel

“Ich kann das nicht!” oder “Ich bin nicht gut genug”! Kennst du diese Stimme, die an allem etwas auszusetzen hat? Wir selbst sind unser strengster Kritiker. Selbstzweifel in Krisen können einen Menschen deutlich ausbremsen. Scheitern ist ein zermürbendes Gefühl. In diesem Beitrag erfährst du wie du Selbstzweifel überwindest, was es mit dem inneren Kritiker auf sich hat und wie dich deine wohlwollende Haltung weiterbringt.

Selbstzweifel sind innere Unsicherheiten und Zweifel an der eigenen Person, die dazu führen, dass man sich selbst immer mehr einschränkt. Wer starke Selbstzweifel hat, traut sich immer weniger zu. Auf Dauer können mentale Blockaden, Angst und Depression auftreten.

Um nachhaltig Zweifel an deinen Fähigkeiten zu überwinden ist es hilfreich sich mit dem persönlichen Selbstkonzept sowie dem Selbstwertgefühl intensiv auseinanderzusetzen.

Was sind typische Selbstzweifel?

Selbstzweifel sind häufig auf tiefliegende Glaubenssätze zurückzuführen. Diese prägenden Erfahrungen haben sich über Jahre entwickelt.

Typische Selbstzweifel sind:

  • Ich bin nicht gut genug.
  • Ich schaffe das nicht.
  • Ich bin nicht intelligent genug.
  • Ich bin nicht attraktiv.

Ursachen dieser negativen Sicht sind häufiger

  • hoher Leistungsdruck
  • übersteigerte Ansprüche und Erwartungen an uns selbst
  • Angst abgelehnt zu werden
  • Angst zu versagen
  • persönliche Rückschläge

Häufig treten Selbstzweifel als lästiges Gedankenkarussell auf. Man grübelt immer wieder über – häufig auch unbegründet – über bestimmte Dinge ohne Entscheidungen zu treffen.

Was kann ich gegen meine Selbstzweifel tun?

Der erste Schritt zur Bewältigung von Selbstzweifeln besteht darin, sie zu erkennen und zu verstehen. Dies erfordert Selbstreflexion und die Fähigkeit, unsere Gedanken zu hinterfragen. Woher kommen diese Zweifel? Sind sie auf konkreten Beweisen oder lediglich auf Ängsten basiert? Die bewusste Auseinandersetzung mit unseren Selbstzweifeln ermöglicht es uns, sie zu entmachten und einen klareren Blick auf unsere Stärken zu werfen.

7 Übungen und Tipps wie Du Deine Selbstzweifel überwindest

  • Übung Stärken benennen: Viele Menschen sind es nicht gewohnt, ihre eigenen Stärken zu benennen. Mach dir bewusst, was deine persönlichen Stärken und Talente sind. Notiere auch deine Erfolge in einem Erfolgstagebuch.
  • Übung Positive Selbstgespräche und Selbstmitgefühl: Um Selbstzweifel zu überwinden, ist es wichtig, positive Selbstgespräche zu pflegen. Anstatt uns auf unsere Schwächen zu fokussieren, sollten wir uns bewusst auf unsere Erfolge und Stärken besinnen. Das klingt einfacher gesagt als getan, erfordert jedoch Übung und Geduld. Selbstmitgefühl spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Wenn wir uns in schwierigen Zeiten mit der gleichen Güte behandeln wie einen Freund, können wir uns selbst gegenüber wohlwollender und verständnisvoller werden.
  • Übung Fehler erlauben: Fehler sind anders gelesen Helfer und großartige Chancen etwas anders zu machen. Habe deine persönliche Weiterentwicklung im Blick und arbeite an deinem Growth Mindset.
  • Übung Selbstmotivation: Wer wenig Selbstwirksamkeit erwartet, betrachtet ungelöste Probleme eher als persönliches Scheitern. Man kann lernen, Misserfolgen mit Selbstmotivation zu begegnen.
  • Übung Selbstbewusstsein stärken: Menschen mit einem positiven Selbstbild nehmen Herausforderungen an. Du kannst dein Selbstbewusstsein trainieren.
  • Übung Stress wahrnehmen: Krisen verschärfen negative Denkmuster und setzen häufiger eine negative Stress-Spirale in Gang. Wie ist deine emotionale Stabilität? Wie reagierst du unter Stress und mentalen Belastungen?
  • Übung Kleine Schritte und Erfolge feiern: Die Überwindung von Selbstzweifeln ist eine längerer Prozess. Indem wir kleine Schritte setzen und uns erreichbare Ziele stecken, können wir unser Selbstvertrauen allmählich aufbauen. Jeder Erfolg, egal wie klein, verdient Anerkennung. Die Feier von Erfolgen stärkt nicht nur unser Selbstbewusstsein, sondern hilft uns auch, die negativen Gedanken in Schach zu halten.

Psychologie der Selbstzweifel: Kindheit

Lähmende Selbstzweifel sind häufiger in der subjektiven Wahrnehmung des Einzelnen begründet. Oftmals leiden die Menschen, die überdurchschnittlich gute Leistungen erbringen unter selbstentwertenden Gedanken.

Aus der Sicht von Verhaltenspsychologen gehören deutlich mehr Selbstliebe, Wertschätzung, Wohlwollen und Selbstakzeptanz in deinen Berufs(Alltag).

Von heute auf morgen lassen sich festgefahrene Denk- und Gefühlsmuster nicht so leicht ändern. Dennoch können diese Muster verändert werden.

Lass deinen inneren Kritiker los

Wer ist dieser innere Kritiker, der an uns zweifelt, uns so verunsichert, Entscheidungen ständig hinterfragt? Jeder hat diese innere Stimme, die der größte Kritiker ist. Dieser Dialog kann uns antreiben, warnen, inspirieren und eben auch kleinhalten. Wie du selbst mit dir sprichst, kann dir viel Energie abziehen.

Sobald deine innere Stimme negative Selbstgespräche beginnt, für Selbstabwertung sorgt, kannst du sie ausbremsen. Beispielsweise reagierst du mit einem bildlichen Stoppschild.

Ebenso kannst du deinen inneren Dialog aufschreiben, um dir in einem Realitätscheck darüber klar zu werden, wie du im Alltag mit dir sprichst. Denn dein innerer Kritiker braucht Mitgefühl. Frage dich, wie du mit einem guten Freund sprichst, der einen Fehler gemacht hat.

Selbstmitgefühl ist der erste wichtige Schritt, um Selbstzweifel loszulassen. Fehler machen gehört zum Leben dazu.

Besonders oft leiden Menschen an Selbstzweifeln, die in der Kindheit und Jugend viel kritisiert bzw. wenig positiven Zuspruch erfahren haben.

Daher ist es wichtig, dich mit Menschen zu umgeben, die das Positive in dir sehen und dich unterstützen. Im Erwachsenenalter können wir uns im Privatleben und Berufsleben ein motivierendes Umfeld wählen.

Hol dir Unterstützung, um Selbstzweifel zu beseitigen

Gespräche mit guten Freunden und anderen wohlwollenden Menschen über Selbstzweifel können dabei helfen, den Blickwinkel zu verschieben. Der Weg dahin ist nicht immer leicht. Wenn das nicht ausreicht, mache dir deutlich, dass du nicht alles alleine schaffen musst. Es ist ein Zeichen von Stärke sich in stressigen und herausfordernden Zeiten Unterstützung zu holen. Nimm für ein Kennenlerngespräch gerne Kontakt auf.

Beispielsweise lässt sich eine gute Portion Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen in Präsentationen, im Vorstellungsgespräch, im Meeting oder im Online-Vortrag gut trainieren.