Selbstwertgefühl steigern: 7 Übungen, Selbstvertrauen und Selbstbild positiver

Du möchtest dein Selbstwertgefühl stärken? Der Plan ist da. Du suchst Fragen und Übungen? Dann bist du hier goldrichtig.

Ein positives Selbstwertgefühl und ein stabiles Selbstvertrauen tragen dazu bei, dass du fest im Leben stehst.

Tun sich für dich Hindernisse auf, dann gehst du mit diesen Problemen deutlich gelassener um. Du vertraust auf deine Fähigkeiten, Probleme zu lösen.

Diese Tipps und Übungen tragen dazu bei, dein Selbstwertgefühl zu stärken und zu steigern.

Selbstwertgefühl stärken: 7 Übungen und Tipps

  1. Übung Mindset: Ich habe ein dynamisches Selbstbild (ein Growth Mindset) und lerne gerne Neues. Mein Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung ist wichtig.
  2. Übung Selbstmotivation: Motivationstiefs und persönliche Krisen gehören zum Leben dazu. Menschen mit einem stärkeren Selbstwertgefühl lösen diese Krisen schneller. Denn sie kennen sich und ihre Selbstmotivation gut.
  3. Übung Eigene Stärken: Das starke Selbstwertgefühl beruht auf der Kenntnis meiner Stärken
  4. Übung Selbstmitgefühl: In schwierigen Situationen begegnest du dir mit Fürsorge, Freundlichkeit und Respekt. Einem Power Mitgefühl, das du selbstverständlich für deinen besten Freund aufbringst.
  5. Übung Selbstbewusstsein stärken: Selbstbewusste Menschen sind sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst. Sie arbeiten an Stressauslösern und selbstbewusstem Auftreten.
  6. Übung Kraft der Zuversicht: Das Pflegen einer optimistischen und zuversichtlichen Haltung.
  7. Übungen Selbst begeistern: Zu einem starken Selbstwertgefühl zählt auch sich für neue Themen, Ziele zu begeistern. Eine Option: Mindfulness – Was macht mich im Job glücklich.

Plus 1 Übung für ein positives Selbstwertgefühl

Übung: Mich selbst akzeptieren – Lebensenergie

  1. Schritt: Du brauchst Papier und bunte Stifte. In die Mitte des Papiers malst du einen großen runden Kreis. Dieser Kreis hat die gesamte Energie, die dir zur Verfügung steht.
  2. Schritt: Du benennst deine wichtigen Lebensbereiche wie z.B. Arbeit, Familie, Zeit für dich, Freunde, wichtige Aktivitäten, usw.
  3. Schritt: Jetzt schaust du gedanklich auf die letzten zwei/ drei Monate deines Lebens. Wie war hier deine Energie auf die Lebensbereiche verteilt?
  4. Schritt Jetzt teilst du den Kreis in Tortenstücke. Jedes Tortenstück ist stellvertretend für einen Lebensbereich. Markiere die Tortenstücke in verschiedenen Farben. Dann ergibt sich noch deutlicher dein aktuelles Energiebild.
  5. Schritt: Betrachte deinen Energiekreis. Wie zufrieden bist du mit dem Ergebnis? Möchtest du etwas in deinem Leben ändern? Der Energiekreis sagt viel über deine Werte  aus.  Jeder Mensch gibst Energie in das, was ihm besonders „wert-voll“ ist.
  6. Schritt: Nimm eine neue Farbe und bestimme die Energie in deinem Wunschkreis. 

Werde gleich aktiv und überlege dir drei kleine Schritte, um deine Wünsche mittelfristig umzusetzen.

  1. Welche Schritte sind das? Notiere diese.
  2. Mit welchem Schritt willst du beginnen?
  3. Welche Hindernisse könnten dich in der Umsetzung blockieren?

Psychologie: Selbstwertgefühl

Selbstwertgefühl ist in der Psychologie der Wert, den sich ein Mensch subjektiv zuschreibt.

Besonders relevant sind außerdem ein positives Selbstbild, das Selbstvertrauen in deine Fähigkeiten und Kompetenzen sowie ein gesundes Selbstbewusstsein.

Selbstvertrauen ist ein Gefühl und aktives Handeln. Jede neue aktive Erfahrung stärkt auch das Vertrauen in Dich.

Das Selbstwertgefühl hat vier Bausteine: Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz. Diese beiden Fähigkeiten liegen in deiner Hand. Hier kannst du viel trainieren. Für die anderen Beiden, die sozialen Kompetenzen und dein positives soziales Netz brauchst du weitere Personen.

Selbstwertgefühl steigern: 7 Übungen, Selbstbild positiver I Claudia Winkel

Selbstwertgefühl und Persönlichkeit

Viele Menschen wünschen sich mehr Selbstvertrauen in beruflichen Situationen wie auch im privaten Bereich. Sie möchten sich mehr wertschätzen. Das Kennenlernen der Werte, manchmal auch das Entrümpeln von Werten unterstützt das Selbstwertgefühl.

Wie beantwortest du diese Fragen

  • Wie sehr magst du dich?
  • Wie zufrieden bist du mit dir als Person?
  • Was tust du, wenn du mal nicht mit dir zufrieden bist?

Profitiere von meiner über 20jährigen Erfahrung. Im professionellen Coaching oder Training gibt es viele Ansatzpunkte, um den eigenen Selbstwert zu stärken.

Selbstwertgefühl verändert sich

Dein Selbstwertgefühl ist geringer ausgeprägt oder schwankt?

Im Lauf der Jahre gibt es Veränderungen. Psychologische Untersuchungen zeigen, dass mit etwa 14 Jahren das Selbstwertgefühl steigt. Mit etwa 60 Jahren erreicht das subjektive Gefühl seinen Höhepunkt und sinkt dann wieder.

Im Einzelfall weicht die subjektive Wahrnehmung deutlich ab. Beispielsweise wirken Krisen wie  Scheidungen oder Trennungen langjähriger Partnerschaften nachhaltig auf das Selbstwertgefühl.

Auch berufliche Einschnitte wie die Kündigung seitens des Unternehmens oder dauerhafte interne Konflikte im Team ziehen den Selbstwert nach unten.

Dagegen steigt das Selbstwertgefühl beim Erfolg im Beruf.

 Auf der Suche nach Anerkennung von Außen begünstigt ein instabiles Selbwertgefühl übersteigerten Perfektionismus.

Versöhnung mit dem inneren Kritiker: Selbstliebe lernen

Psychologen betonen besonders, dass die Versöhnung mit dem sogenannten inneren Kritiker erforderlich ist, damit das Selbstwertgefühl gestärkt werden kann.

Coaching „ Innerer Kritiker“ (Meine Stresstypen)

Der innere Kritiker ist keine losgelöste Macht mit Eigenleben, sondern ein Teil von uns. Er entwickelt sich in den ersten 10 Lebensjahren.

Die verinnerlichten Gebote und Verbote haben eine Schutzfunktion. Sie bewahren uns in der Kindheit vor Strafe, Ablehnung und Schaden.

Gleichzeitig hat der innere Kritiker im Erwachsenenalter auch unerwünschte negative Wirkungen. Er verursacht viel Stress und ist ursächlich für Ängste, Depressionen, Minderwertigkeitsgefühle, Perfektionismus und Partnerschaftsprobleme.

Zähme deinen inneren Kritiker …

… auch wenn sich hier Widerstand regt!

Wenn deine innere Stimme dir immer wieder erzählt, du bist nicht genug, dir besonders Fehler und Schwächen vorwirft, dann kann emotionaler Stress blockieren.

Das Selbstwertgefühl leidet und ist geschwächt, solange Menschen in der Kindheit und Jugend und auch als Erwachsene nur wenig Zuspruch bekommen. Ein motivierendes Umfeld im Privaten und auch bei der Arbeit ist von zentraler Bedeutung.

Selbstreflektions-Fragen zum Selbstwertgefühl

Mit diesen Fragen der Selbstreflektion zu deinem Selbstbild und Selbstwertgefühl sorgst du für mehr Klarheit in deinem Leben.

Du bist in der Lage bessere Entscheidungen für dein Leben zu treffen. Auf Dauer fällt es dir leichter den „inneren Kritiker“ auszubremsen.

Vielen Menschen fällt es schwer Grenzen zu setzen. Häufiger freundlich „Nein sagen“ fällt mit mehr Selbstwert deutlich leichter.

  • Was kann ich wirklich gut? Finde mindestens fünf Eigenschaften.
  • Auf welche drei Erfolge bin ich besonders stolz?
  • Was motiviert mich im Alltag?
  • Welche Herausforderungen und Schwierigkeiten habe ich in den letzten sechs Monaten gelöst?
  • Welche Wünsche und Ziele möchte ich in den nächsten Monaten erreichen?
  • Welche Schwächen habe ich?
  • Wie gehe ich mit eher „negativen“ Erfahrungen und Fehlern um? Man kann aus allem etwas lernen.
  • Was macht mich glücklich und was gibt mir Energie?

Viel Mut, Energie und Erfolg für deine persönliche Weiterentwicklung!  Das Mindset Coaching hilft stabil und selbstsicher weiterzumachen.